Home
Droste Hüshoff
Konzert am 20.07.14
Konzert 26.03.2015
Konzert 09.08.2015
Konzert 16.08.2016
Konzert 01.09.2017
Haus Steinfurt
Matthias Bonitz
Presse
Werksverzeichnis
Montessori Oper
RUHR.2010
Theodor STORM
Picasso:Le taureau
SIDDHARTHA
Coco Chanel Operette
TSCHAO-YANG-PALAST
Venezianische Träu
Benedictinum
Missa Madonna
Musica sacra
Geigenbauer...
Kinderoper "ESMIR"
Eberhard Bonitz
Impressum
Kultursommer Drensteinfurt

Klassisches Konzert am Freitag, 01.09.2017 Uhrzeit:18:30 Uhr

Anna-Sophie Brosig (Sopran)-Julia Wasmund (Cello) Pillwoo Chun (Klavier)

Anna-Sophie Brosig (1988) schloss 2016 ihren Master im Opernfach bei Prof. Caroline Thomas an der HfM Detmold mit Auszeichnung ab. Meisterkurse u.a. bei Uwe Heilman, Sibylla Rubens oder Bernhard Adler runden ihre Ausbildung ab. Für die Spielzeit 2016/2017 hat Anna-Sophie Brosig einen Gastvertrag als Solistin am Theater Münster, zuvor war sie als Solistin am Theater Bielefeld zu erleben. Seit Sommer 2016 singt sie im Kammerchor Stuttgart. Sie ist eine gefragte Solistin im Konzertfach und sang bereits viele große Partien, u.a. Mendelssohn Bartholdys Elias oder ein deutsches Requiem von Brahms. Sie sang als Solistin mit der Nordwestdeutschen Philharmonie, der Dortmunder und Bielefelder Philharmonie und der Philharmonie Südwestfalen. Solistisch ist sie in Italien, Griechenland, Holland und Schweden aufgetreten. Neben weiteren Auszeichnungen erhielt Brosig im April 2016 den GWK Förderpreis Musik für herausragende Musiker in Westfalen-Lippe.

www.annasophiebrosig.de

Julia Wasmund (*1992) studiert seit 2009 Cello an der Musikhochschule Münster in der Klasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto. Nach zwei Jahren als Jungstudentin begann sie ein Bachelorstudium, das sie im Sommer 2015 mit Auszeichnung abschloss. Zurzeit absolviert sie den Masterstudiengang „Musik und Kreativität“ und wird darüber hinaus in der Orchesterakademie der Deutschen Oper Berlin ausgebildet. Wichtige Impulse gaben ihr Meisterkurse bei Peter Bruns, Marcio Carneiro, Csaba Onczay, Jens Peter Mainz und Fabio Presgrave. Julia Wasmund ist erste Preisträgerin des internationalen David Popper Violoncello Wettbewerbs in Ungarn und des „Concurso International de Violoncelos de Ouro Branco“ in Brasilien. Desweiteren ist sie Stipendiatin der Stiftung „Live Music Now“.Als Solistin konzertierte sie unter anderem in der Berliner Philharmonie, dem Konzerthaus Berlin und dem Gewandhaus in Leipzig und spielte mit Orchestern wie dem Loh-Orchester Sondershausen, dem Orchester der Musikhochschule Münster, der Jungen Sinfonie Köln und dem Neusser Kammerorchester.Julia Wasmund widmet sich seit 2013 zusätzlich dem Unterrichten und lehrt an der Musikschule in Havixbeck. Seit 2016 ist sie Assistentin von Prof. Matias de Oliveira Pinto an der Jugendakademie der Musikhochschule Münster.

 

Der koreanische Pianist Pillwoo Chun (*1987) aus Seoul  war bereits mit 7 Jahren 3. Preisträger bei der jungen koreanischen Zeitung (1994) und im folgenden Jahr gewann er einen 2. Platz beim Seoulmusik Wettbewerb gewinnt er einen 2. Preis im Pone Musikwettberwerb. Chun studiert seit 2013 an der Musikhochschule in Münster bei Prof. Peter Wienhardt. Neben dem Studium umfangreiche Konzerttätigkeit wie Klavierbegleiter bei den internationalen Meisterkursen in Montabaur.  2015 Uraufführung  in Münster mit den Kompositionen  Was bleibt  von Annette von Droste Hülshoff und Alter Blick mit  Chinesischer Abschied für Gesang, Cello Klavier  von Matthias Bonitz. 2016 gewann er den 2. Platz beim International Music Competition ´Grand prize Virtuoso und wirkte beim Preisträgerkonzert in der Royal Albert Hall in London mit. 2016 CD Produktion „Metamorphose“: Stravinsky: „Suite Italienne“ und Matthias Bonitz: „Le Taureau“ mit Konzertmeister Istvan Karácsonyi (www.encora.de)

2017 CD Aufnahme mit Kompositionen von Volker Güth.



P R O G R A M M

 

 

1.  Sergei Rachmaninoff (1873 – 1943): Klaviersonate Nr. 1, 1. Satz

2. Claude Debussy (1862–1918): Sonate für Cello und Klavier
            1. Prologue. Lent – 2. Sérénade et Finale. Modérément – Animé.

 

3.   Robert Schumann (1810–1856):  Widmung                           (Sopran/Kl.)

                                                            Hebräische Gesänge 

                                                            Mondnacht

                                                            Waldesgespräch

 

 

4. Astor Piazzolla (1921–1992): Le Gran Tango (Vc./Kl.)

 

P A U S E

 

5. Matthias Bonitz (*1951): OM aus Siddhartha für Cello und Klavier

6. Matthias Bonitz (*1951):: Stufen  (Gedicht: Hermann Hesse)  (Sopran/Vc./Kl.) (Uraufführung)

7. Annette von Droste zu Hülshoff (1797–1848): Offne Tafel – Trinklied – Zigeunerlied.
            Drei Lieder nach Texten von Johann Wolfgang von Goethe (Sopran/Kl.)

8. Matthias Bonitz (*1951): Was bleibt
            1. Alter Blick (Ilse Aichinger) 2. Was bleibt (Annette von Droste-Hülshoff)
            3. Chinesischer Abschied (Ilse Aichinger) (Sopran/Vc./Kl.)

Konzept und Moderation:

Matthias Bonitz


 



 

 


 

 

 

Bonitz, Matthias: Ausgewählte Webseite auf onlinestreet.de